Hermann Hesse Festival

Am 12. Juli 2008 feierte das Hermann-Hesse-Festival der Udo-Lindenberg-Stiftung seine Premiere in Hesses Geburtsstadt Calw. Das Festival findet alle zwei Jahre an Orten, die für Leben und künstlerisches Wirken des Dichters von Bedeutung waren, statt. Die finalen Panikpreis-Bands, Udo Lindenberg und das Panikorchester sowie einige andere "Lindividuelle", Morgenlandfahrer und Steppenwölfe aus aller Welt zelebrieren gemeinsam die KUNST DES EIGENSINNS und lassen zu Ehren des Dichters Hermann Hesse die Toleranzen tanzen.

Ein Teil der Einnahmen aus den Eintrittskarten fließt direkt in ein von der Stiftung unterstütztes Projekt, das mit einem Filmbeitrag vorgestellt wird. Die Jury unter dem Vorsitz von Udo Lindenberg wählt die drei Panikpreis-Sieger und der "Goldene Hut" wird verliehen, bevor der Stifter selbst zum Mikrofon und das Panikorchester zu seinen Instrumenten greift.  Mehr lesen: HH-Festival 2008.

2010 fand das Hermann-Hesse-Festival mit Panikpreisfinale in Tübingen statt. Pro verkaufter Karte ging ein Euro an Hope Cape Town. HIER mehr lesen.

Am 7. Juli 2012 spielten die sechs Siegerbands wieder in Calw um den Goldenen Hut - und den trug am Ende Nicolas Sturm. Unterstützt wurde in diesem Jahr Watotowa Kenya e.V. Mehr über das Hesse-Festival 2012 gibt's HIER.