Michael Riehm

Musik

 
Wettbewerbstitel #1

Schade


Mein Kopf, mein Herz, mein Bauch ist leer
Fühle mich drei Zentner schwer
Die Beine sind aus Blei gemacht
Die Zukunft ist mir eingekracht

Refr.: Schade, schade, schade

Es wäre so schön im Jetzt zu leben
Ohne Wollen, ohne Streben
Wie die Vögel in den Bäumen
Ohne Angst was zu versäumen

Refr.: Schade, schade, schade

Wie die Steine in den Flüssen
Die nichts von Staat und Kriegen wissen
Mit all den Pflanzen und den Tieren
Ein still, geheimes Leben leben

Refr.: Schade, schade, schade

Weder gut noch böse sein
All – verwandt und All – allein
Mit den Sonnenflecken tanzen
Einig und ein Teil vom Ganzen

Refr.: Schade, schade, schade

Doch leider ist das schwer zu schaffen
Wir bleiben doch die alten Affen
Die betrügen, schlagen, raufen
Und wenn`s vorbei ist - einen saufen

Refr.: Schade, schade, schade

 
Wettbewerbstitel #2

Es wachsen Flügel mit der Zeit


Wirklich ist nicht wirklich
ist Spiegelbild und Schein
ein blauer Schmetterling
auf meiner Hand

Lass Licht in dein Auge
lass Mut in dein Herz
bau Deiner Sehnsucht
ein neues Haus
aus Glas


Refr.
Es wachsen Flügel mit der Zeit
und Irgendwann bist Du bereit
den engen Räumen zu entfliehen
das Meer zu sehen

Mal mit Deinen Farben
sing Dein eigenes Lied
schreib deine Worte
in den Sternenraum


Ich tanze immer wieder
auf dem dünnen Seil
zwischen Erde und Mond
im grenzenlosen Raum

Flüster mir die Worte
leise in mein Ohr
denn im Lärm der Welt
zerbrechen sie
Refr.


Geh durch eigene Wälder
schwimm in deinen Seen
versuch nie mehr ein Anderer
zu sein

Kraniche ziehen wieder
hoch über mir vorbei
Ich wär so gern mit ihnen
unterwegs

 
Wettbewerbstitel #3

Komm gut häähm

Ein schlafendes Kind
Ein süßer Traum
Schwebt im Sternenraum

Refr.: Leben bleibt Geheimnis und Möglichkeit

Ein Weg Hand in Hand
Kurzes Liebesglück
Nur ein Augenblick


Refr.: Leben bleibt Geheimnis und Möglichkeit
Komm gutt häähm

Ein Mann – eine Frau
Schauen sich ins Gesicht
doch erkennen sich nicht

Refr. Leben bleibt Geheimnis und Möglichkeit


Ein Mensch auf dem Weg
Legt ein kurzes Stück
In der Zeit zurück


Refr Leben bleibt Geheimnis und Möglichkeit
Komm gutt häähm


Was wirklich zählt
Was mich zu Dir führt
Was dein Herz berührt

Komm gutt häähm

Worte

Michael Riehm, am 22. März 1953 in Lebach - Saarland - geboren, schreibt seit
seinem siebzehnten Lebensjahr eigene Lieder.



In meiner künstlerischen Arbeit frei und ungebunden, nur mir selbst verantwortlich zu sein, ist mir oberstes Gebot. In einer Zeit, in der fast alles und jeder käuflich ist - ein ungeheurer Schatz.

Die eigenen Lebensbilder möglichst rein und echt in meinen Liedern darzustellen ist mir Auftrag und Bedürfnis. Sie nicht, in Anbiederung an Moden und Trends, auf dem Schafott der Künstlichkeit und des Konsums zu opfern, ist mir Verpflichtung.

Nichtiges von Wichtigem zu trennen,
möglichst früh, nicht erst im Alter
oder bei Eintreten einer schweren Krankheit
zu erkennen, wie kostbar unsere Lebenszeit für uns selber
und folglich auch für andere sein kann -
diese Gedanken und Möglichkeiten
bilden oft den Hintergrund meiner Lieder.

Über Gräbern wuchert Efeu
Doch der Tag gehört noch Dir
Noch spielt Licht in Deinem Auge
Spiegelt Sonne, Berg und Meer Aus: Deine Zeit

Wer tief in sich hineinschaut,
wird zu einer radikaleren Lebenssicht kommen.
Viele Dinge des Alltags verlieren ihre Bedeutung,
andere gewinnen und werden wesentlich.
So gesehen sind meine Lieder nicht düster oder deprimierend,
wenn sie auch Dinge ansprechen,
die in unserer Gesellschaft gerne verdrängt werden.
Angesichts unserer Endlichkeit und Erkenntnisbeschränktheit,
ist es mir wichtig,
gerade in einer Zeit, in der vieles entwertet wird
und zur Billigware verkommt,
das Leben aus der Vermassung zu retten,
es nach den persönlichen Begabungen und Fähigkeiten
zu gestalten und ihm seinen eigenen, einzigartigen Sinn zu geben.

Michael Riehm Dez. 2002

Fotos

Video

Es ist kein Video vorhanden.

Gästebuch

Es sind noch keine Einträge vorhanden. Sei der Erste!

Neuen Eintrag verfassen