Olaf Dietrich

Musik

 
Wettbewerbstitel #1

Leck´ mich am Arsch mit dem Euro                    
(Anm.: Themen werden na - türlich live aktualisiert...)
Geh´ mir vorbei mit Standard und Poor´s
Lass´ mich in Ruh´ mit meinem Präsident,
ich hab´ ´n anderes Thema

Mich interessiert kein Tsunami,
kein Sack Reis in Kannitverstaan
meine Sorgen sind jetzt und hier
dazu kann mir keiner was sagen

Geh ich oder bleib´ ich
leck´ ich oder reib´ ich
les´ ich oder schreib´ ich
das sind die wirklich wichtigen Fragen

Schrei´ ich oder schweig´ ich
stink´ ich oder wasch´ ich mich
hau´ ich oder lauf´ ich
das sind die wirklich wichtigen Fragen

Nein, nein, nein, Frau Mioska                                
Nein, nein, nein, Herr Deppendorf                        
Beckmann leck´ mich, egal ob Anne Will oder nicht,       
ich hab ganz andere Sorgen...                     

Wer mit wem und warum wieder nicht
und welche Bratwurst wird Superstar
wer sich verblöden will soll das tun
ich kann nur Folgendes sagen:

Geh ich oder bleib´ ich
leck´ ich oder reib´ ich
les´ ich oder schreib´ ich
das sind die wirklich wichtigen Fragen

Schrei´ ich oder schweig´ ich
stink´ ich oder wasch´ ich mich
hau´ ich oder lauf´ ich
das sind die wirklich wichtigen Fragen

Wach´ ich oder träum´ ich
spül´ ich oder lass´ ich´s
kriegf ich dich oder aber nicht
das sind die wirklich wichtigen Fragen

Kämpf´ ich oder heul´ ich                                      
ärger´ oder freu´ ich mich                                      
prass´ ich oder passt´s grad´ nicht
das sind die wirklich wichtigen Fragen

Lüg´ ich oder bin ich ehrlich
harmlos oder gefährlich
bin ich Django oder bin ich´s nicht                  
(Anm.: Höre „Django“ auf „Möchtegern“)
das sind die wirklich wichtigen Fragen

die wirklich richtigen Fragen
die einzig wirklichen Fragen
die richtig wichtigen Fragen

 
Wettbewerbstitel #2

Nein, wir sind nicht PC, wir rauchen in geschlossenen Räumen UND im Auto und telefoniern zusätzlich noch beim links Abbiegen.
Wir singen „Ein feste Brust ist unser Gott“ und „Neger, Neger, Schornsteinfeger“ zusammen mit unseren Homies, den Migranten, Mutanten und Masturbanten.
Unsere Ahnen sind gestorben für diese Freiheit und jetzt kommt ihr Strategen mit immer neuen Regeln und wollt nur unser Bestes??
Nein!
Ihr könnt uns bespitzeln und abhören, ha, wenigstens einer der zuschaut,
Macht Euch von mir aus ´nen Reim, macht ein Profil, macht Euch Sorgen um meine Gesundheit,...
Ihr wisst nichts, ich scheiss´ drauf, NICHTS wisst Ihr!
Lasst uns doch einfach in Ruhe, das gibt sonst nur Ärger und zwar abseits von den Konventionen, denn da sind WIR zu Hause
Ich sage: Nein, wir werden nicht gehorchen,
wir werden nie gehorchen
und wir werden auch nicht:
vertrieben werden.

Komm´ wir seh´n uns beim Badebaum lass´ uns Grashalme kau´n und zuschau´n
wie die Zeit vergeht.
Komm´ wir seh´n uns unterm Badebaum lass´ uns die Frauen kraul´n und zuschau´n
wie im Morgengrau´n die Sonne aufgeht....

Ja, und wir sind die die nicht arbeiten wollen, die ihre Zeit auch anders gestalten können.
Wir sind bescheiden und zurückhaltend, aber Vorsicht!
Ich bestehe auf meinem Recht, jederzeit zu tun und zu lassen was ich will
und jeden zu bekämpfen, der mich daran hindern möchte.
Gesetze sind nur Brücken die wir längst überschritten haben denn wir treffen unsere Entscheidungen selbst und tragen auch selbst die Konsequenzen.
Wir sind alt genug.
Und es nicht meine Pflicht still zu steh´n, oder ständig zum Arzt zu gehen, Oh nein.!!
Wir werden nie gehorchen!

Komm´ wir gehen zum Badebaum, gleich da hinter dem Zaun, lass uns Grashalme kau´n und schau´n wie die Zeit vergeht
Komm´ triff´ mich hinten beim Badebaum bei den anderen Frau´n wo wir Bauklötze staunen und Luftschlösser bau´n
Komm doch mit uns zum Badebaum, wo wir den Ärger „fadau´n“ und paar Lieder
raushau´n und zuschau ´n, wie sie durch´s Tal davonziehen

Komm´ doch mit ´runter zum Fluss, ich geb´ Dir ´nen Kuss
und ´nen Grashalm aus Gottvertrau´n zum drauf ´rumkau´n ...
Komm´ doch mit ´runter zum Fluss, ich lieb´ Dich unter den Zweigen,
lass´ uns schwimmen und schweigen und ich zeig´ Dir, wie „Ruhe“ aussieht!
Komm wir seh´n uns auf der Sunny Side, Du bist jetzt soweit komm nimm Dir die Zeit
mit mir schwimmen zu gehn der Abend ist weit und viel schöner ist Weitblick zu zweit...

 
Wettbewerbstitel #3

Was ich jetzt sage sollte ich nicht mal denken.
Aber wie konntest Du mir nur diesen Blick schenken!!
Dein Blick verfolgt mich seit dem, es ist absurd
Es ist als ob mich mein eigenes Herz vor Hunger anknurrt
Es sagt:“ Das ist Liebe, Liebe, Liebe!“
Ich sage:“ Nein, nein, nein, niemals nie, das darf gar nicht sein!“
So guck´ ich nur heimlich zurück und halt´s Maul.
Trotzdem ist irgendwas faul, nichts kann mich mehr schrecken
meine ganze Posse kann mich auf einmal am Arsch lecken
Ich werde mutig hab nichts zu verlier´n ausser Momenten mit Dir
So glaub´ ich verlasse ich jetzt besser den Weg, geh´ auf den Steg
zieh´ mich ganz aus und spring hinein...
in Deinen Blick

Hey sag´ mal guckst du jeden so an?
Wahrscheinlich
Wahrscheinlich bin ich in meiner Wahrnehmung zu kleinlich,
projezier´ meine ganze Liebe auf Dich und dabei meint Dein liebender Blick gar nicht mich
Und trotzdem hab ich Schiss, Dein Blick könnte doch mich meinen
vielleicht bist Du ja wirklicht so´n Gott auf 2 Beinen.
Vielleicht soll es sein dass ich all meine Prägungen überwinde und doch endlich zu Dir finde....
Oh - oh, ich glaub´ ich hab´ Ärger, hab´ mich verknallt wie´n Teenie,
fühl dass da endlich wieder so´n Guckwunder ist und träum wie Du küsst, über mir bist
und immer wieder Deinen Blick schenkst.
Ja, dann könnte ich sterben es gäb nichts mehr zu finden, ich könnte erblinden
Ich hätte endlich gefunden was ich so lange schon such´
und könntemeine Biographie dann abrunden und Ruhe finden..
In Deinem Blick

Dein Blick ist keine Zauberei, nein, er ist Evolution
Er ist Sinn meines Lebes, er ist die Version 2 Punkt Null vom grossen Glück
Dein Blick ist zugleich Meersalz, Brise und Wüstenwind
Und auch ein Hinweis dass wir alle doch Kinder sind
Dein Blick ist ´ne Vision aus dem Herzen der Erde
die uns doch alle hervorbringt und leis´ dabei singt
na, und bevor ich jetzt ganz komisch werde lehn´ ich mich lieber zurück
und visualisiere noch ´n kleines bisschen:
Deinen Blick

Das Ende möchte ich offen lassen
wir könnten uns finden, dann auch wieder trennen und hassen
vielleicht bleiben wir´n Paar kriegen zwei Quälgeister, Tochter und Sohn
die beneide ich jetzt schon um Deinen liebenden Blick,
denn Du wirst sie ständig anschau´n und nicht mehr mich,
das wäre entsetzlich....
Aber niemals möcht´ ich missen Dich jetzt und heute zu kennen
Dich anzuseh´n und Deinem Blick wenn auch nur für kurze Zeit
nicht zu entgehen...
Deinem Blick

Worte

Musik, Poesie, Lebenskunst. Bin 55.
Checkt die Homepage...

Fotos

Video

Gästebuch

#1 Ich, Dietrich schrieb am 24.11.2015

Checkt diese URL für´s Video, Firefox sucks...:
http://www.youtube.com/watch?v=9_9cmmuyWNA&feature=youtu.be

Liebe Grüsse!

Neuen Eintrag verfassen