Aktuelles

PANIKPREIS 2016

2016 war für die Udo Lindenberg Stiftung ein besonderes Jahr. Der Panikpräsident feierte seinen 70. Geburtstag, seit zehn Jahren gibt es die Stiftung und der Musikwettbewerb „Panikpreis“ wurde bereits zum fünften Mal ausgeschrieben. Es gewannen Planetarium, Kraus und Sarah Lesch. Der Sonderpreis für die beste Hermann Hesse Vertonung ging an Me & LaVie. Sie traten gemeinsam mit Udo Lindenberg beim Hermann Hesse Festival in Hirsau auf. Alle Gewinner bekamen aus Stiftungsmitteln jeweils € 2.000,00. Dozenten der Popakademie Mannheim coachten die Gewinner im Januar 2017 in mehreren Sessions, jeweils am Wochenende. 

Den nächsten Panikpreis-Wettbewerb gibt es wieder 2019. Ausgeschrieben wird er im Herbst 2018.

Beim Panikpreis kommt es vor allem auf die Texte an. Junge Musiker und Texter, Individuelle, Provokateure und Pioniere sind aufgerufen mitzumachen. Alle, die nicht mit dem Mainstream schwimmen, bekommen hier ein Forum und die Chance auf professionelle Unterstützung. Bewerben können sich Bands, individuelle Typen und Künstler, die etwas zu sagen haben und ihr eigenes Ding machen.

Eingereicht werden drei neue Songs. Die Texte müssen auf Deutsch sein oder einen hohen deutschsprachigen Anteil haben. Sie sollten sich an den Aufruf von Hermann Hesse und Udo Lindenberg zur totalen Eigenständigkeit anlehnen und dies künstlerisch umsetzen. 


Teilnehmer reichen ihre Beiträge online ein. Gefordert sind drei unveröffentlichte Songs mit überwiegend deutschen Texten. Dazu Bandinfo, ein Live-Video (falls vorhanden), Fotos, sowie eine Abschrift der Texte. Auf dem Internetportal www.panikpreis.de, können alle Beiträge öffentlich eingesehen und bewertet werden.

Eine Jury unter Vorsitz von Udo Lindenberg wählt aus allen Bewerbern die besten sechs aus. Dabei werden auch die Votings der Internet-User berücksichtigt. In Live-Auditions an der Popakademie in Mannheim spielt jede Band unter professionellen Bedingungen drei Songs live, bevor dann die Gewinner gekürt werden.


Durch PR, Veranstaltungen und Spenden im Rahmen der Ausschreibungsphase unterstützt die Udo Lindenberg Stiftung mit dem Wettbewerb auch Projekte in Afrika. Die Erlöse 2016 wurden für ein Wasserprojekt in Voi/Kenia verwendet.

DIE PANIKPREISE:

1. Panikpreis: 2000 Euro und ein individuelles Coaching an der Popakademie in Mannheim. Panikkurs bei Udo Lindenberg und Experten in Hamburg oder Berlin.

2. Panikpreis: 2000 Euro und ein individuelles Coaching an der Popakademie in Mannheim.

3. Panikpreis: 2000 Euro und ein individuelles Coaching an der Popakademie in Mannheim.

Sonderpreis der Sparkasse Pforzheim Calw: 750 Euro für die beste Hermann-Hesse-Vertonung: Bewertet werden dabei Lyrik- oder Textverarbeitungen.

Die Teilnahme ist freiwillig. Wer keinen Hesse-Text einschickt, nimmt trotzdem am Wettbewerb teil. Wenn eine Hesse-Vertonung eingereicht wird, ist diese einer der drei Songs.


Rückfragen bitte an:

Arno Köster

t: +49 (0) 341 249 90 782 
arnokoester@udo-lindenberg-stiftung.de

Sandra Schumm

t: +49 (0) 7231 993 310
     
Sandra.Schumm@skpfcw.de


www.panikpreis.de
http://popakademie.de