Simon-S

Musik

 
Wettbewerbstitel #1

Part I

Es ist nun ein Jahr her und ich schrieb lange keine Zeile mehr!
Doch mit dem Stift in der Hand, als Königskind umhüllt mit rotem Samt
Sind meinesgleichen Boten für das Land!
Entschwinde in Gedanken über Verhalten, meine Taten,
vertane Zeit, erhaltene Gaben!
Ja, das Gras es wächst, auf Vergebung, dem guten Boden,
Narben selten sichtbar nur an Tagen, falls Lebenswinde wieder toben!
Doch ganz egal, werde es ausreizen, ausleben!
Ausreißen, über Schatten spring ‘n, vergeben, in diesem Leben.
Denn Jahre sind wie Stufen zur Erkenntnis von Wert und Reife!
Gnade der Schlüssel, dass ich leicht, nicht erschwert durchs Leben streife!
Ich hörte oft, das Leben sei ein Spiel, es ist kein Spiel!
Die Vergänglichkeit der Weg und die Ewigkeit das Ziel!
Auf dem Weg dorthin will ich Geschichte schreiben, alles geben.
Gnade leben durch Gedichte schein‘ Pfade ebnen.

Hook

Und ich weiß, dass ich nur zu wahrer Freiheit gelang, wenn ich Vergebung lebe!
Losgelöst von Hass über Prinzipien dieser Welt hier schwebe.
Und ich weiß, dass ich nur zu wahrer Freiheit gelang, wenn ich Vergebung lebe!
Losgelöst von Hass über Prinzipien dieser Welt hier schwebe.
Und ich will, und ich will, und ich will!
Voran geh ‘n, meinen Nächsten lieben, ihm vergeben, ihm vergeben!
Falschen Stolz erdolchen, ihn zertreten, ihn zertreten!
Über meinen Schatten springen und ihm vergeben, vergeben.
Ja ich will, ja ich will, ja ich will!
Voran geh’ n, meinen Nächsten lieben, ihm vergeben, ihm vergeben!
Falschen Stolz erdolchen, ihn zertreten, ihn zertreten!
Über meinen Schatten springen und ihm vergeben, vergeben, vergeben.

Part II

Die Dinge nehme ich leichter, lass gewisse Dinge los, fühle mich leichter!
Denn die Zeit sie rennt, sie ist begrenzt!
Und mein letztes Hemd hat keine Taschen, doch reingewaschen soll es sein!
Rein, wie edler weißer Marmorstein!
Und um Vergebung zu geben, zu gewinn’ n,
musste ich Demut entgegen bring‘ n!
Und mein Stolz in mir drin schreit nach Vergeltung, doch wo führt das hin?
Auge um Auge schafft ’ne blinde Welt.
Und ob Vergeltung Friede schafft sei mal dahin gestellt!
Ich will die zweite Meile geh’ n, weilen über Streite hinwegsehen!
Bitten für die, die mich verfolgen!
Meine Feinde lieben, nich‘ vertane noch fatale es is‘ radikale Liebe.
Denn Feindschaft kann nie durch Feindschaft überwunden werden!
Selbst ich lebe aus Vergebung muss nicht an meinen Wunden sterben!
Wie kann ich andere dann hassen, Fehler anderen nicht erlassen?
Als geschmackloses Salz in Raum und Zeit verblassen, verblassen,
verblassen!

Hook

Und ich weiß, dass ich nur zu wahrer Freiheit gelang, wenn ich Vergebung lebe!
Losgelöst von Hass über Prinzipien dieser Welt hier schwebe
Und ich weiß, dass ich nur zu wahrer Freiheit gelang, wenn ich Vergebung lebe!
Losgelöst von Hass über Prinzipien dieser Welt hier schwebe
Und ich will, und ich will, und ich will!
Voran geh ‘n, meinen Nächsten lieben, ihm vergeben, ihm vergeben!
Falschen Stolz erdolchen, ihn zertreten, ihn zertreten!
Über meinen Schatten springen und ihm vergeben, vergeben!
Ja ich will, ja ich will, ja ich will!
Voran geh’ n, meinen Nächsten lieben, ihm vergeben, ihm vergeben!
Falschen Stolz erdolchen, ihn zertreten, ihn zertreten!
Über meinen Schatten springen und ihm vergeben, vergeben, vergeben, vergeben!

 
Wettbewerbstitel #2

Part I

Es is egal was jeder sagt, was jeder denkt, was jeder meint!
Denn wenn ich will und ich will, werd‘ ich packen was ich glaube!
Denn ich glaube!
Also raub‘ mir keine Zeit! Wieviel mir bleibt?
Ähh bockt mich nicht, ich toppe mich!
Du wirst nichts! Schockt mich nicht!
Lieblingsfloskeln meiner Umwelt sind Antriebe zu Erfolg,
trafen hart wie Fausthiebe! Und? Heute auf dem Weg zu Gold!
Zurück in die Zukunft, wie Marty MC Fly!
Setz‘ einen drauf und hab noch Smarties dabei!
Also friss oder stirb, ich fang an wenn andere aufhör’n!
Halb Mensch, halb Maschine, Erfolg ergibt halt Endorphine!
Meine Menschenseite scheint, während Robocop schon weint!
Und ich entwickle mich, man sagt ich war schon Kämpfer auf dem Wickeltisch!

Hook

Und egal was sie lehren, was reden, Dir einflößen, steh auf, steh auf, steh auf, steh auf!
Ich glaub‘ an Dich, denn wenn Du willst, kannst Du alles schaffen also mach Dich auf, mach Dich auf, mach Dich auf!
Mir wurde hundertmal gesagt ich werd ’s nicht packen doch ich kämpfte und stand auf und stand auf und stand auf!
Und ich ging und geh mein Weg fest entschlossen bis nach oben, es sei denn ich geh drauf, ich geh drauf!

Part II

Also Produkt meiner Entscheidung, nicht der Umstände!
Entschloss ich was zu reißen, wie verschossen mich an Zielen fest zu beißen.
Selbst wenn Umstände und Zeichen mir nur Schlechtes verheißen!
Ganz egal wo Du her kommst, doch nicht wohin Du gehst!
Mann vergangen bleibt vergangen, ich bin frei nicht gefangen wie Nostalgiker in Nostalgie!
Vergewaltiger Ihrer Hierarchie, kann scheiße wie, dabei sein ist alles, der Weg ist das Ziel nicht mehr hörn, ich will alles oder nichts!
Knie Dich rein verfolg Dein Ziel, willst Erfolg dann spiel kein Spiel!
Musst glauben es annehm‘, vertrau’n, es angehn!
Hater werden immer schießen, Ihren Neid wie Gift ausgießen!
Gab den Eid, seh‘ den Sprössling sprießen!
Getöse? Nein, werd‘ Welten erschließen!

Hook

Und egal was sie lehren, was reden, Dir einflößen, steh auf, steh auf, steh auf, steh auf!
Ich glaub‘ an Dich, denn wenn Du willst, kannst Du alles schaffen, also mach Dich auf, mach Dich auf, mach Dich auf!
Mir wurde hundertmal gesagt ich werd ’s nicht packen doch ich kämpfte und stand auf und stand auf und stand auf!
Und ich ging und geh mein Weg fest entschlossen bis nach oben, es sei denn ich geh‘ drauf, ich geh drauf!

 
Wettbewerbstitel #3

Part I

Du solltest Wärme in der Kälte sein,
’ne starke Schulter, die Deckung sein!
Es umarmen, bei Angst seine Rettung sein!
Es lehren und ehren, ein Vorbild zu sein!
Auf gute Wege weisen,
so versuchen zu behüten vor den schlechten Kreisen!
Unschuldig gegeben,
so schwach und erlegen!
Alleine raus, in die große kalte Welt!
Die dich ausnimmt, Verlierer nennt,
nichts, kein Mitleid kennt!
Wo ist der Vater, der es führt?
Der Vater, der es hält,
der Vater, der es formt, in der Hand behält?
Eine Generation, jeder zweite mit einem Elternteil,
jeder zweite muss kämpfen allein!
Ja ich weiß, nur die Starken überleben!
Deshalb abschotten, Grenzen übertreten!
Wie sollen Kinder lernen, später was werden?
Wenn das Nest von Pest verzehrt,
die Familie entehrt? Ahh.


Hook

Dein Blut, dein Hab und Gut, trägt dein Erbe auf dieser Erde!
Warum musstest du flieh’n, sag warum muss es alleine zieh’n?
Dein Folger, dein Name, der Stolz deiner Tage!
Es trägt dein Blut, dein Hab und Gut, trägt dein Erbe auf dieser Erde!
Warum musstest du flieh’n, sag warum muss es alleine zieh’n?
Dein Stolz, hat er nicht deine Liebe verdient?


Part II

Politiker fragen sich, Politiker beklagen sich!
Weshalb steigt die Gewalt!
Sag mir wie und wo bekomm’ ich ohne Fam’ Wert und Halt!
Oder wächst ein Baum, kann dann Früchte tragen,
wenn die Wurzel erkrankt in den jüngsten Jahren!
Brich das Schweigen, sprich um Herzen zu vereinen.
Eine ganze Generation, meiner Nation,
gespalten, entzweit, in der Mitte zerteilt! Ahh
Sprich für tausende von Herzen,
geplagt von Schmerzen,
ein Verlangen, sie auszumerzen!
Geringes Selbstwertgefühl,
kein Gefühl, er bleibt kühl,
weil die Liebe fehlt,
er hat Liebe nie erfahr’n, seinen Weg verfehlt!
Nur für Ego Interesse, zuviel Desinteresse,
krank machend wie Abszesse!
Die Aufgabe des Vaters,
den Sohn zu einem Mann zu machen!
ihn begleiten, mitzustreiten,
ihn erzieh’n, nich’ vor der Aufgabe zu flieh’n!


Hook

Es trägt dein Blut! Dein Hab und Gut! Trägt dein Erbe auf dieser Erde!
Warum musstest du flieh’n, sag warum muss es alleine zieh’n?
Dein Folger, dein Name, der Stolz deiner Tage!
Es trägt dein Blut, dein Hab und Gut, trägt dein Erbe auf dieser Erde!
Warum musstest du flieh’n, sag warum muss es alleine zieh’n?
Dein Stolz, hat er nicht deine Liebe verdient?
Es trägt dein Blut! Dein Hab und Gut! Trägt dein Erbe auf dieser Erde!
Warum musstest du flieh’n, sag warum muss es alleine zieh’n?
Dein Folger, dein Name, der Stolz deiner Tage!
Es trägt dein Blut, dein Hab und Gut, trägt dein Erbe auf dieser Erde!
Warum musstest du flieh’n, sag warum muss es alleine zieh’n?
Dein Stolz, hat er nicht deine Liebe verdient?

Worte

Simon S – Rapper, Sänger, Songwriter, Kopf und Mitbegründer der Konstellation „Simon S & MRo Products“ ist ein Künstler, der für Begeisterung aber auch für Kopfschütteln sorgt. Simon S ist authentisch, selbstbewusst, offen sowie direkt und behandelt in seinen Texten Themen, mit denen so mancher lieber nicht konfrontiert werden möchte! – Eigenschaften durch die er polarisiert, zeitgleich jedoch fasziniert.

Vor allem zeichnet ihn aber sein Talent aus, berührende, tiefgründige Thematiken in Reimschemen zu verpacken und in emotional geladenem „Rap“ wiederzugeben.

Live ist Simon S für lebhafte, mitreißende aber auch für tief bewegende Konzerte bekannt. Seine Auftritte spielt er sowohl mit seinem DJ MRo und Backup-Rappern, als auch mit seiner kompletten Live-Band. Ob jung oder alt, sein Publikum setzt sich aus sämtlichen Altersgruppierungen zusammen und eines ist sicher, nach einem Konzert kann seine Fan Base neue Mitglieder zählen.

Im Sommer 2008 veröffentlichte Simon S mit der Unterstützung von MRo Products das Mixtape „US-Summer Special“. Im Sommer 2010 folgte dann das erste offizielle Album von Simon S „Austerlitz“, welches vorwiegend von MRo Products produziert wurde.

Was darf man von Simon S in der Zukunft erwarten? In einem SWR-Interview erwähnte er, dass im Jahr 2014 mit Videoproduktionen und Live-Auftritten gerechnet werden kann. Als langfristiges Ziel gab Simon S an, die Spitze der Musikcharts zu erklimmen!

Fotos

Video

Gästebuch

Es sind noch keine Einträge vorhanden. Sei der Erste!

Neuen Eintrag verfassen