In eigen(sinnig)en Worten:

Udo Lindenberg und Hermann Hesse

Im Werk Hermann Hesses und Udo Lindenbergs gibt es eine Vielzahl von geistesverwandten Aussagen zu wichtigen Themen. Hier einige Beispiele: 

Nationalismus

Du fällst vom Himmel, irgendwann irgendwo - das nennen die dann Heimat oder so.

Udo Lindenberg: Keine Staaten

Ich bin außerhalb der Nationalschranken aufgewachsen und für Leute dieser Art ist die blödsinnig vereinfachte Nationalitäten-Einteilung der heutigen Welt dasselbe wie ein winziger Käfig für einen großen Vogel.

Hermann Hesse: Brief an B. Heymann, 1937

Eigensinn

Ich leb nach eigenen Gesetzen, zu Eurem Schrecken und Entsetzen, ich bin ich!

Udo Lindenberg: Gesetz

Wer eigensinnig ist, gehorcht einem anderen Gesetz: dem Gesetz in sich selbst.

Hermann Hesse: Eigensinn

Gewalt und Rassismus

Der primitive Mensch hasst das, wovor er sich fürchtet. ... So beruht auch der Hass von Völkern und Rassen gegen andere Völker und Rassen nicht auf Überlegenheit und Stärke, sondern auf Unsicherheit und Schwäche.

Hermann Hesse: Ein Wort über den Antisemitismus, 1958

Ich bin Rocker - doch ohne amputiertes Gehirn: Ich bin nich' so'n primitives Schwein und schlag' 'nem Schwachen die Fresse ein!

Udo Lindenberg: Ich bin Rocker

Liebe und Aufbruch

Weich ist stärker als hart, Wasser stärker als Fels, Liebe stärker als Gewalt.

Hermann Hesse: Siddharta

In dieser Welt voll Krieg und Tränen ist Liebe doch nur gut, wenn sie stärker macht.

Udo Lindenberg: Ich schwöre

Und ich hab die Schuhe an / mit dem speziellen Absatz dran / auf denen man sich nicht umdreh'n kann / wer steh'nbleibt geht zurück.

Udo Lindenberg: Zeitmaschine

Nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise, mag lähmender Gewöhnung sich entraffen.

Hermann Hesse: Stufen

Das Ende einer Liebe ist wie ein Tod, aber auch ein neuer Start!

Udo Lindenberg: Einmal küssen und dann sterben

Es muss das Herz bei jedem Lebensrufe bereit zum Abschied sein und Neubeginne (...) Wohlan denn, Herz, nimm Abschied und gesunde!

Hermann Hesse: Stufen

Machtmissbrauch und Mitgefühl

Ich lachte laut, weil die Lügner regier'n, sie schaffen Götzen, für die ganze Völker krepier'n ...

Udo Lindenberg: Sympathy for the devil

Die Welt erstickt an der Herzlosigkeit und Naturlosigkeit derer, von denen sie regiert wird.

Hermann Hesse: Eine Idee und ihr Echo, 1951

Gewonnen hat immer der, der lieben, dulden und verzeihen kann - nicht der, der besser weiß und aburteilt.

Hermann Hesse: Brief vom Mai 1932 an Karl Maria Zwissler

Lasst die Toleranzen tanzen!

Udo Lindenberg: Seid willkommen in Berlin

Querdenken und Pazifismus

Die Welt ist außerhalb der Irrenhäuser nicht minder drollig als drinnen!

Hermann Hesse: Brief vom 17. 1. 1926 an Hildegard Jung-Neugeboren

Verrücktheit - im Sinne von weggerückt vom Normalstandpunkt, das empfinde ich als Kompliment.

Udo Lindenberg

Die Gewalt ist das Böse und die Gewaltlosigkeit der einzige Zustand für die, die wach geworden sind.

Hermann Hesse: Brief vom 10. 8. 1950 an Elisabeth Vogel

Gitarren statt Knarren!

Udo Lindenberg: Der Generalsekretär

Toleranz

Ich hab' noch einen Koffer für Berlin, die Bibel und 'n Koran, die liegen da drin, wir schreiben das um ganz flott: Es gibt nicht mehr nur einen Gott!

Udo Lindenberg: Koffer für Berlin

Jede Religion ist schön, Religion ist Seele, einerlei, ob man ein christliches Abendmahl nimmt oder ob man nach Mekka wallfahrt.

Hermann Hesse: Demian

LESETIPPS:

1) In dem Buch "Mein Hermann Hesse. Ein Lesebuch" stellt Udo Lindenberg seine persönlichen Lieblingstexte aus Hesses Dichtkunst vor - jene Zeilen, die ihn besonders berührt haben, seiner Weltsicht verwandt sind und ihn in seinem künstlerischen Schaffen beeinflusst haben.
Zum Buch

2) Am Trallafitti-Tresen. Das Werk von Udo Lindenberg in seinen Texten. Hrsg. von Benjamin von Stuckrad-Barre und Moritz von Uslar.
Zum Buch

3) Hermann Hesse: Lektüre für Minuten
Zum Buch

4) Hermann Hesse: Eigensinn macht Spaß.
Zum Buch

5) Die Antwort bist du selbst. Briefe von Hermann Hesse an junge Leser.
Zum Buch

Zurück zum Panikpreis