Station T

Musik

 
Wettbewerbstitel #1

Ninon, komm zu mir in den Garten
Ninon, das Essen kann noch warten
Ninon, schau wie die Astern blühen, schau wie die Vögel ziehen, ists nicht schön?
Ninon, setz Dich zu mir.

Ninon, hier hab ich viel gelesen,
Ninon, Du bist stets dagewesen,
Ninon, nach all den vielen Tagen, da wollte ich Dir sagen,
Was war´s noch?
Ninon, ich komm noch drauf.

Ninon, der Herbst kommt in die Berge,
Ninon, es war nie meine Stärke,
Ninon nach all den viele Jahren , da solltest Du erfahren, glaube mir:
Ninon, ich liebe Dich.

 
Wettbewerbstitel #2

Ich seh Dich tief im Tale liegen,
grüne Wälder sanft sich schmiegen,
weisse Wolken ziehn den Himmel lang.
Ich bin angekommen, erkenne Dich wieder,war viel zu lang auf Tour,
Du bist meine Schönste, ob Bremen, Neapel, Wien oder Singapur.

Du bist die Stadt der sieben Gassen,
in deinen Gassen fühle ich mich wohl,
doch will ich die Gassen verlassen,
geh ich hoch zum Mont Agnol.

Brunnen plätschern, Kinder spielen, Gerber kennt hier keine Sau,
Tauben kreisen, mir wird etwas flau.
Ich komm auf die Brücke und blicke nach Süden, mir tun die Augen weh:
Nahe dem Flusse , ein blechernes Kastel mit Aufschrift EnCW.

Du bist die Stadt der sieben Gassen,
Dein Name beginnt mit einem C,
all meine Sorgen kann ich von mir lassen,
wenn ich auf dem Marktplatz steh.

Ich bin angekommen, erkenn Dich kaum wieder, war viel zu lang auf Tour,
Du bleibst meine Schönste, ob Bremem Neapel, Wien oder Singapur.

Du bist die Stadt der sieben Gassen,
in deine Gassen fühle ich mich wohl,
doch will ich die Gassen verlassen,
mich zieht´s hoch zum Mont Agnol.

Du hast die Metzger, Kronen, Bier und Nonnengasse, und noch die Schul, die Post , die Tor und auch die Hag,
und wenn ich noch einmal von vorn beginn zu zählen, ja dann sind es sogar acht, und wenn ich noch einmal von vorn beginn zu zählen, ja dann sind es sogar acht.

Doch Du bleibst für mich die Stadt der sieben Gassen,
ich hab die besten Zeiten hier mit Dir verbracht.

 
Wettbewerbstitel #3

Ich bin der Hirsch und Du das Reh,
der Vogel Du und ich der Baum,
die Wolke Du und ich der Schnee,
Du bist der Tag und ich der Traum.

Worte

Lied 1 fiktives Gedicht Hesses an seine 3. Frau

Lied2 : Über Calw

Lied 3 : Hermann Hesse an Ruth Wenger, 1920

Die Lieder sind in der Station Teinach nahe Calw entstanden. Daher der Bandname. Die Band wird um Bass und drums erweitert.

Fotos

Video

Es ist kein Video vorhanden.

Gästebuch

#10 Susanne Frank schrieb am 17.04.2016

Die Finger , die sonst die festen Steine klopfen, lassen virtuos die Töne aus dem Bechstein tropfen.
Viel Glück !

#9 Sandro Degiorgi schrieb am 17.04.2016

Hallo Station T,

in der Stadt der sieben Gassen,
vielleicht sind es sogar acht,
sind wir mit Ihnen und fuer Sie vor Ort,
wie in einem Schachspiel,
stellen wir uns mit Ihnen auf,
weil wir es koennen!

alles Liebe,
Daniela und Sandro

#8 kath schrieb am 16.04.2016

Und sollte mich mal jemand fragen, wie es klingt, lähmender Gewohnheit sich zu entraffen, dann weiss ich jetzt, was antworten: Hör mal bei Station T rein!

#7 Stefan E. schrieb am 16.04.2016

Hallo Stefan.
Der Steinmetz ist ja sehr vielseitig wie ich höre und sehe.
Alles gute dir.
Viele Grüße.

#6 Tino schrieb am 16.04.2016

Jawohl so is Gut.
Zigarre , Schnaps , Mucke .
Alles im grünen Bereich.