TalGold

Musik

 
Wettbewerbstitel #1

Zeitlos:

das Neonlicht an der Station leuchtet hell,
ich kann deinen Atem sehen,
deine Chucks nur noch ein mickriger Rest,
aber du lachst es geht dir scheinbar ok,
dein Bier für dich wie Champagner,
deine Lippen langsam schon taub,
wir sprechen beide von früher,
du hoffst auf Glück an das du selbst nicht mehr glaubst,

und du träumst immer noch von gestern,
von nem kleinen Stück Vergangenheit,
und der Mond zerstreut unsere Fragen,
die man später bereut,

könntest du die Welt für einen Moment anhalten,
Für einen Drink unendlich sein,
Könntest du die Welt für einen Moment anhalten…

Wir trudeln durch die Bars im schönsten Viertel,
erinnern uns dabei an unseren ersten Rausch,
verdrängen den Morgen und prosten auf gestern,
haben vieles bereut aber uns immer getraut,

und jeder Schluck schmeckt genauso wie früher,
nach einer Zeit in der es einfacher war,
nach erster Liebe und großen Gefühlen,

könntest du die Welt für einen Moment anhalten,
Für einen Drink unendlich sein,
Könntest du die Welt für einen Moment anhalten…

 
Wettbewerbstitel #2

Manchmal wünschte ich du wüsstest, was ich wirklich für dich fühle,
und manchmal das es auszusprechen mir viel leichter fiele,
ich will schreien, will dir zeigen, was ich denke, was ich will,
doch ich entscheide mich zu schweigen meine Worte bleiben still,

Manchmal will ich dich vergessen, lass mich los komm lass mich gehen,
ich fühle mich beschissen, weil mir bei dir die Worte fehlen,
ich lieg' wach und kann nicht schlafen denkst du auch so oft an mich,
ich lass dich nicht los,

und wenn ich 1000 Nächte wach bleib',
ich bin da wenn du mich brauchst,
ich halt dich fest wenn du den halt verlierst, aber
hältst du mich auch,

wir sitzen wieder zusammen, ich bin so gerne bei dir,
wir reden trunken, übermüdet, von neuen Träumen und mehr,
bei dir ist nicht eins meiner Worte,
verschwendet oder leer,
und trotzdem red ich nur die Hälfte,
die andere halt ich bei mir,

 
Wettbewerbstitel #3

Kannst du mir glauben auch wenn ich gerade lüge,
kannst du mich hören auch wenn ich jetzt schweig,
kannst du mich lieben auch wenn ich nichts fühle,
bitte bleib,
du findest die Worte nach denen ich noch suche,
du findest die Richtung wenn ich sie gerade verlier,
du hältst zu mir egal wie sehr ich dich verfluche,
bitte bleibe hier,

bleibe hier bis wir auseinander fallen oder die Nacht uns verschlingt,
wir bleiben starr bis wir aufeinander prallen und die Musik lange nicht mehr klingt,

trau mich kaum zu sagen was ich gerade fühle,
haben wir uns denn schon so lange verloren,
wie lange leben wir beide eine Lüge,
bitte bleib hier,
ich kann mir nicht vorstellen das ich dich mal nicht brauche,
kann mir nicht vorstellen das ich dich gerade verlier,
mein Kopf brennt, ich komm vom Regen in die Traufe,
bitte bleib hier,

Worte

„Es sind nur drei Instrumente – und trotzdem ist der Klang so dicht, so voll, so rau und gerade deshalb so ehrlich. Das Piano von Florian Franke, das tröpfelnd die Melodie vorgibt. Das Cello von Charlotte Jeschke, das wie ein Fundament wirkt. Und Frankes Stimme, die davon singt, die Welt für einen Moment anzuhalten“
(Florian Schmitz/ Wuppertaler Rundschau 10.01.16)
TalGold ist ein junges Duo aus Wuppertal. Charlotte Jeschke und Florian Franke spielen deutschen Pop mit starken Einflüssen aus Jazz und Klassik. Sie klingen mal melancholisch und introvertiert, mal fordernd und virtuos. Schon die Instrumentierung sorgt immer wieder für neue Impulse und bricht mit den bekannten Klischees der Popszene. Jedes Stück hat eine eigene Note, jeder Text eine persönliche Bedeutung.

Fotos

Video

Gästebuch

Es sind noch keine Einträge vorhanden. Sei der Erste!

Neuen Eintrag verfassen