Unter anderem Max

Musik

 
Wettbewerbstitel #1

Jacques Brel (evtl.)

Am Ende der Nacht liegst du nicht mehr neben mir
Auf dem roten Kissen nur ein Fetzen Papier
Die Nacht schreibst du, macht aus uns ein filmwürdiges Paar
Doch sunrise kills the moonlight star

Ich schweige in der Küche den Kaffee an
Das Telefon klingelt, doch niemand geht ran
Draußen fahren Verliebte auf dem Fahrrad vorbei
I think to myself, love is always passing by

Ref.
Doch ich bin dankbar für die großartigen, lauwarmen Nächte
Grünen Schnaps an der Bar und soziale Geflechte
Die mich umfangen und wieder loslassen, genau wie ich's möchte
Dann wünsche ich mir, die Zeit stünde still
Doch warum steigt die Sonne jetzt und es wird wieder hell?
Wer weiß... eventuell Jacques Brel.

Ein Regenbogen liegt über der Autobahn
Den ganzen Tag bin ich zu dir nach Süden gefahren
Ich hab gesagt, lass uns zum Meer, und du fandst, das wäre "nett"
The dreams in which I'm flying are the best I've ever had

Der Rastplatz liegt im Dunkeln, erste Regenschwaden ziehen
Ganz kurz bin ich Jessie und mit dir als Celine in Wien
Ne halbe Stunde noch und mein Verstand kommt wieder mit
Where's the place called home, my heart doesn't know of it

Ref. (2x)

 
Wettbewerbstitel #2

Paul

Siehst du den Mann im Gartenhaus
Mit ihm schaut dieses Bild so traurig aus
Die letzten Sonnenstrahlen
Die Blätter schimmern bunt
Doch keine Erinnerung zaubert ihm ein Lächeln

Und ich weiß nicht, wieso ich auf sowas steh
Diese Bilder immer wieder gerne seh
Ich weiß nicht, wieso ich auf sowas steh

Es muss der Herbst sein, die Stille und der Wind
Und die blassblaue Kälte, wenn der Drachen wieder sinkt.

Doch das alles hat viel Schönheit, Gegenwärtigkeit und Stolz
Und so steht der Mann auf und hackt ein wenig Holz
Am leuchtenden Kamin, da fällt es ihm dann ein:
Ich war es nie und werde niemals - allein sein
Ich war es nie und werde niemals - alein sein.

 
Wettbewerbstitel #3

Lea

Lea, dann warst du da
Hinter einer Blume versteckt
Stand ein ausgestopfter Hase
Und du hast ihn entdeckt

Ich weiß nicht, war das komisch
Oder schaurig anzusehen?
Du hast mich nur gebeten,
Es nicht als Zeichen auszulegen.

Lea, dann warst du da
In schweren Smalltalk verstrickt
Saßen wir an der langen Tafel
Dich hat der Himmel geschickt

Ich weiß nicht, wie du es gemacht hast
Doch die Stille war ein Segen
Du hast mich nur gebeten,
Es nicht als Zeichen auszulegen

Und Lea, dann warst du da
Auf der letzten Kirchenbank
Saß grad noch jemand ganz anderes
Als ich am Harmonium sang

Und ich weiß nicht, war das spooky
Oder einfach nur schön?
Du hast mich nur gebeten,
Jetzt noch nicht wegzugehen.

Worte

Warum, ach warum nur muss nach jeder phantastischen Nacht die Sonne wieder aufgehen und es wird wieder hell? Wer weiß… Eventuell Jacques Brel? Warum hat das viel Schönheit, Gegenwärtigkeit und Stolz, wenn Paul Holz hackt? Und ist Lea vielleicht eine späte Wiedergängerin von Alice, wenn sie den ausgestopften Hasen entdeckt, der sich hinter einer Blume versteckt? Das Bandprojekt Unter anderem Max erzählt von diesen Typen. Max Florian Kühlem, Sänger, Gitarristen und Haupt-Songwriter der Band (viele Songs entstehen auch gemeinsam), ist im Rhein-/Ruhrgebiet auch als umtriebiger Kultur- und Reisejournalist unterwegs.

Die Songs der Band Unter anderem Max geben natürlich nicht wirklich konkrete Antworten auf die eingangs gestellten Fragen, aber ein Gefühl für die vielen guten Geschichten und die Poesie, die sich aus Erfahrungen und Erinnerungen eines Lebens tief im Westen und Reisen um die Welt zusammenpuzzlen lassen. In Bochum und Umgebung sind Unter anderem Max keine Unbekannten mehr. Ein Album haben sie zwar komplett selbst finanziert aufgenommen, aber bisher noch nicht veröffentlichen können. An den Aufnahmen hat unter anderem Tom Liwa, ebenfalls ein Vorbild vieler deutschsprachiger Songwriter, mitgearbeitet - und Wolfgang Sellner, Stimmführer der Bochumer Symphoniker, hat feines Cello-Spiel beigetragen.

Fotos

Video

Es ist kein Video vorhanden.

Gästebuch

Es sind noch keine Einträge vorhanden. Sei der Erste!

Neuen Eintrag verfassen