Waltraud Mudrich

Musik

 
Wettbewerbstitel #1

Bon soir, cheri,
isch möschte ton amie sein
Und werfe misch gleisch
in das Maul von die Wolf
Du packst misch in die Kiste
und wieder einmal sitz isch im Teig
Es ist nun so weit:
Versprisch mir doch den Mond!
Damit es sisch lohnt

T'embrasse, cheri,
isch mochte doch ton coeur sein
Und stelle misch mit die Füß
ins Essen 'inein
Das sind nisch deine Swiebeln!
Schneidest mir die Gras unter die Füße ab
Und isch trage immer noch
Wasser zum Fluss
Doch jetzt ist Schluss!

Isch möschte doch
Isch möschte doch
Schlösser in Spanien bau'n mit dir
Dreh deine Weste um
und wirf nischt gleisch
mit dem Stiel nach der Axt herum

Bon soir, cheri,
isch möchte ton amour sein
Aber deine Kutte
macht noch nischt den Mönsch
Du packst misch in die Kiste
Isch will, dass du den Löwenzahn
Nun auch von der Wurzel her essen kannst
Versprich mir doch den Mond!
Du bist ein idiot

Mais, cheri,
Määäh, cheri,
Komme wir zu unsere Schafe zurück
Deine excuses 'aben weder Schwanz noch Kopf
Sin das nisch deine Swiebeln
oder etwa nisch dein Bier?
Dein visage sagte mir ins Gesischt:
Du verstehst
Du verstehst
Du versehst misch einfach nischt!

 
Wettbewerbstitel #2

Uh-wa, Uh-wa
Wa-wa, Wa-wa

Strophe 1
a)
Ist echt nicht schwer
sich meinen Namen zu merken
Nach dem ersten Schreck
geht er nie mehr aus deinem Gedächtnis weg

b)
Nicht so schlimm,
wenn du man sich nicht in den Wald traut
Doch wär nett,
wenn ihr mal wieder vorbei schaut
Oder habt ihr etwa euren Kopf
vorm Brett?

Refrain
t – d
Tat gar nicht weh!
Wa – au -
Ganz genau!

Strophe 2
a)
Jeder Mensch
macht seinem Namen alle Ehre
Meiner ist ungewohnt,
auch wenn ein zweiter Blick sich meistens lohnt

Keine Angst,
wenn man sich mal nicht zur Wahl traut
Doch im Grunde
hab ich das schon längst durchschaut
Und die Reihenfolge
merkt man sich dann schon

Refrain

i – a
Li – sa

au – d
Trau – dl

i – l
Lie – sel


Uh-wa, Uh-wa
Wa-wa, Wa-wa

Strophe 1 b)
Refrain

W-a-l-t-r-a-u-d

Refrain

 
Wettbewerbstitel #3

Mit Eifer sucht
man nach dem Fluch,
der durch Leidenschaft
das Leiden schafft
Man hält sich nicht zuletzt,
wenn es jemanden verletzt
zurück und bleibt fair,
was man lieber lässt,
denn niemand steht
mehr auf Reziprozität
Was man gibt,
gib't nicht zurück! Zu spät
um umzukehr'n!
Bilde dir nicht ein,
du könntest nicht mehr lern'n
wie Egoismus geht

Refrain
Seid ihr's nicht leid,
dass uns're Leidenschaft
immer wieder Leiden schafft?
Doch das tut mir nicht leid,
ich tu euch auch nicht leid
und so umgehen wir das Leid
(in diesem Lied)

Und nachts ganz leis
quält uns der Geist
in Gedanken zur Wahl
der besten Qual
Entscheidet man auch schlecht,
beruhigt es doch, dass man zurecht
durchzieht mit Augen zu
und niemans selbstgerecht
Von Empathie
profitiert man nie
Jeder handelt nach seiner eigenen Maxi-
me! Schluss mit Frust!
Gib es schon zu,
du hättest auch mal Lust
auf deine eigenen Philosophie

Refrain

Stell dir selbst die Aufgabe
der Selbstaufgabe
Das ist was Harmoniesucht
heimlich versucht
Klugheit schützt vor Dummheit nicht
und Dummheit nicht vor Leid
Doch ein gesunder Egoismus
führt dafür zur Lebensfreude

Refrain

Ja, der Scheißversuch
mit Samthandschuh
tagaus, tagein
kein Arschloch zu sein
schimpft sich Altruist
bis zu alt bist
und dein alter ego
deine Rosen frisst.
Keine massive
Defensive!
Vergleich doch mal die Alternativen!
Was soll der Geiz?
Ohne ein bisschen Spiel
verliert das Spiel den Reiz
und seine emotionale Tiefe

Refrain

Worte

Ich, Waltraud, schreibe seid über 10 Jahren Texte und Songs. Alle Genres, die man mit dem Klavier umsetzen kann, versuche ich in Songs zu verarbeiten: Pop, Latin, Jazz, Rock 'n Roll, Hip Hop,...
Bei meinen Auftritten sitze ich fast immer am Klavier und singe. Manchmal sitze ich auch auf einer Cajon oder spiele Gitarre.
Einen Künstlernamen hielt die Band Waltraud Mudrich bisher nicht für nötig, da der Name sowieso sehr gut zu merken ist (siehe "Wa-Wa")! ;)

Fotos

Video

Es ist kein Video vorhanden.

Gästebuch

Es sind noch keine Einträge vorhanden. Sei der Erste!

Neuen Eintrag verfassen