HOPE CAPE TOWN FOUNDATION

2010-2012

Die Udo Lindenberg Stiftung unterstützt mit HOPE Cape Town ein wichtiges AIDS-Projekt in Südafrika – denn der afrikanische Kontinent verzeichnet nach wie vor Steigerungsraten bei den Infizierten. Finanziert wird dabei die Ausbildung von vier Gesundheitsarbeiter*innen in Kapstadt, Südafrika.

HOPE CAPE TOWN FOUNDATION

2010-2012

Die Udo Lindenberg Stiftung unterstützt mit HOPE Cape Town ein wichtiges AIDS-Projekt in Südafrika – denn der afrikanische Kontinent verzeichnet nach wie vor Steigerungsraten bei den Infizierten. Finanziert wird dabei die Ausbildung von vier Gesundheitsarbeiter*innen in Kapstadt, Südafrika.

Die Stiftung HOPE Cape Town kümmert sich um HIV Infizierte in den Townships Südafrikas. Sie finanziert Kliniken, Medikamente, Behandlungen und Forschungsprogramme. Eine wichtige Säule bilden dabei die Gesundheitsarbeiter*innen.

Die Stiftung HOPE Cape Town kümmert sich um HIV Infizierte in den Townships Südafrikas. Sie finanziert Kliniken, Medikamente, Behandlungen und Forschungsprogramme. Eine wichtige Säule bilden dabei die Gesundheitsarbeiter*innen.

Sie leben und arbeiten direkt in den Gemeinden, helfen mit Essenspaketen, besuchen betroffenen Familien und leisten Aufklärungs- sowie Therapiearbeit im Bereich HIV/AIDS in den Townships. Ausgebildet werden sie unter dem Dach der HOPE Foundation, für die sie anschließend auch tätig sein werden. Gegründet wurde die Organisation durch den in Südafrika lebenden deutschen Pfarrer Stefan Hippler. Für rund 37.000 Euro Spendengelder der Udo Lindenberg Stiftung werden Ausbildung und Gehälter für ein weiteres Jahr sowie eine landesweite HIV-Aufklärungskampagne finanziert.

Sie leben und arbeiten direkt in den Gemeinden, helfen mit Essenspaketen, besuchen betroffenen Familien und leisten Aufklärungs- sowie Therapiearbeit im Bereich HIV/AIDS in den Townships. Ausgebildet werden sie unter dem Dach der HOPE Foundation, für die sie anschließend auch tätig sein werden. Gegründet wurde die Organisation durch den in Südafrika lebenden deutschen Pfarrer Stefan Hippler. Für rund 37.000 Euro Spendengelder der Udo Lindenberg Stiftung werden Ausbildung und Gehälter für ein weiteres Jahr sowie eine landesweite HIV-Aufklärungskampagne finanziert.

Wir benutzen Cookies, um Ihnen das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.