WASSER FÜR ANNEDORE

2016-2018

Die Udo Lindenberg Stiftung finanzierte ein Bohrloch mit Pumpe, Solarenergie und Verteilersystem. Das Ziel war der Aufbau einer autarken Wasserversorgung der New White House Academy in Voi, Kenia. Es war bereits das dritte Projekt in Kooperation mit der Water is Right Foundation.

WASSER FÜR ANNEDORE

2016-2018

Die Udo Lindenberg Stiftung finanzierte ein Bohrloch mit Pumpe, Solarenergie und Verteilersystem. Das Ziel war der Aufbau einer autarken Wasserversorgung der New White House Academy in Voi, Kenia. Es war bereits das dritte Projekt in Kooperation mit der Water is Right Foundation.

Vor diesem Projekt war die Schule von regelmäßigen Wasserlieferungen in Tanklastwagen abhängig. Das bedeutete eine hohe finanzielle Belastung, die mit dem schnellen Wachstum der Schule kontinuierlich anstieg. Das Dorf Voi war zu dem Zeitpunkt vom öffentlichen Wassernetz abgetrennt. Das einzige Pumpenhäuschen fiel dem Bau einer Eisenbahnstrecke zwischen Nairobi und Mombasa zum Opfer. Nach Gesprächen zwischen der Water is Right Foundation, der Udo Lindenberg Stiftung, Fachleuten sowie örtlichen Behörden, wurde der Aufbau einer autarken Wasserversorgung beschlossen. Spatenstich war im Oktober 2016.

Vor diesem Projekt war die Schule von regelmäßigen Wasserlieferungen in Tanklastwagen abhängig. Das bedeutete eine hohe finanzielle Belastung, die mit dem schnellen Wachstum der Schule kontinuierlich anstieg. Das Dorf Voi war zu dem Zeitpunkt vom öffentlichen Wassernetz abgetrennt. Das einzige Pumpenhäuschen fiel dem Bau einer Eisenbahnstrecke zwischen Nairobi und Mombasa zum Opfer. Nach Gesprächen zwischen der Water is Right Foundation, der Udo Lindenberg Stiftung, Fachleuten sowie örtlichen Behörden, wurde der Aufbau einer autarken Wasserversorgung beschlossen. Spatenstich war im Oktober 2016.

Neben bürokratischen Hürden hat auch die Bodenbeschaffenheit diesem Vorhaben Probleme bereitet. Ausgerechnet auf dem Gelände der White House Acadamy lag der zu durchdringende Fels sehr tief. Durch die darüber liegende matschige Schicht sackte das frisch gebohrte Loch immer wieder nach. Nach rund vier Wochen stießen die Bohrer in 150m Tiefe endlich auf Wasser. Ein Wasserturm mit Solarpumpe, Tanks und Steuerungselementen wurde anschließend innerhalb von einer Woche erbaut.

Seit Beendigung der Arbeiten im Januar 2017 wird nahezu jedes Gebäude der New White House Academy durch ein Verteilersystem mit Wasser versorgt, inklusive des neu errichteten Schlafsaals der Mädchen in der Secondary School sowie der Küchen und Duschen der Primary School. Bis Anfang 2018 wurden die Bedingungen noch weiter optimiert. Modernere Pumpen sowie ein Spannungswandler gewährleisten eine langfristige und reibungslose Versorgung mit frischem Wasser.

Neben bürokratischen Hürden hat auch die Bodenbeschaffenheit diesem Vorhaben Probleme bereitet. Ausgerechnet auf dem Gelände der White House Acadamy lag der zu durchdringende Fels sehr tief. Durch die darüber liegende matschige Schicht sackte das frisch gebohrte Loch immer wieder nach. Nach rund vier Wochen stießen die Bohrer in 150m Tiefe endlich auf Wasser. Ein Wasserturm mit Solarpumpe, Tanks und Steuerungselementen wurde anschließend innerhalb von einer Woche erbaut.

Seit Beendigung der Arbeiten im Januar 2017 wird nahezu jedes Gebäude der New White House Academy durch ein Verteilersystem mit Wasser versorgt, inklusive des neu errichteten Schlafsaals der Mädchen in der Secondary School sowie der Küchen und Duschen der Primary School. Bis Anfang 2018 wurden die Bedingungen noch weiter optimiert. Modernere Pumpen sowie ein Spannungswandler gewährleisten eine langfristige und reibungslose Versorgung mit frischem Wasser.

Das Projekt kam zum richtigen Zeitpunkt, denn seit einigen Jahren regnet es in der gesamten Region kaum noch. So ist das Bohrloch für die New White House Academy ein wahrer Segen: Monatlich können rund 3.000 Euro eingespart werden. Gleichzeitig ermöglicht die Wasserversorgung Farming-Projekte, wodurch ein Teil der täglich benötigten Lebensmittel selber angepflanzt werden können. Insgesamt wurden circa 45.000 Euro in das Projekt investiert.

Das Projekt kam zum richtigen Zeitpunkt, denn seit einigen Jahren regnet es in der gesamten Region kaum noch. So ist das Bohrloch für die New White House Academy ein wahrer Segen: Monatlich können rund 3.000 Euro eingespart werden. Gleichzeitig ermöglicht die Wasserversorgung Farming-Projekte, wodurch ein Teil der täglich benötigten Lebensmittel selber angepflanzt werden können. Insgesamt wurden circa 45.000 Euro in das Projekt investiert.

Wir benutzen Cookies, um Ihnen das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.